Zum Warmwerden ein Trotzkopf

19.02.2015 – Nun ist es soweit.

Ich setze mich an die neu-alte Nähmaschine.
„Nanu, wer sind Sie denn? “
„Ich bin Charla, deine Besitzerin, und möchte dich gerne kennen lernen.“
„Okay. Da ist meine Bedienungsanleitung, aber bitte nicht das vertrauliche `Du`.“

Als zweites lag das Trotzkopf-Ebook von Schnabelina neben mir. Einfach mal versuchen war meine Devise. Es ging dank der guten Anleitung auch hervorragend. Beim Schnitt musste ich etwas friemeln, weil mein Sohn lange Arme hat. Das Rückenteil teilte ich, um die Schnittlinie von vorne auf zu nehmen. Entstanden ist ein wunderschönes Trotzkopf-Auto-Shirt für meinen Sohn im Mustermix. Ich glaube, dass wir ein Wiedererkennungswert bei mir: kunterbunt gemixt.

IMG_20150219_143206
Aber wie es so kommt ist an jedem meiner Nähobjekte, die ich bis jetzt fertig gestellt habe, ein kleines Fehlerchen. Mal nur klitzeklein, und außer mir würde es wahrscheinlich keiner erkennen. Mal etwas größer und mal gleich mehrere auf einmal.

Die Fehlerchen beim Auto-Trotzkopf:

Die Passe ist trotz Dehnen des Bündchens zu weit. Der Ausschnitt am Hals ist mir zu groß und das Bündchen selber hätte schmaler sein können.

Und abends kam eine Freundin zu Besuch und sagte zu meinem Sohn: „Du hast ja ein Mädchen-T-Shirt an.“

Grummel grummel. Sie hat mir ein bißchen den Spaß an meinem ersten Nähobjekt genommen. Aber mein Sohn hatte ja sowieso nachmittags Klebstoff drauf geschmiert …

Daher hier ein paar Tipps für Euch:

 

Tipp 1:
Schaut Euch das Schnittmuster vorher gut an und überlegt, ob es das richtige für dein Nähvorhaben ist. Passt es zum Alter, zum Geschlecht, wird er/sie es denn überhaupt tragen?

 

Tipp 2:
Glaubt das, was langjährige Näherinnen und Bloggerinnen so schreiben. Wenn dort steht „Bündchen ordentlich dehnen“, dann dehnt es auch ordentlich.

 

Tipp 3:
Seid hart im Nehmen! Ja, T-Shirts für Kinder sind Gebrauchsgegenstände. Ja, sie werden schmutzig und müssen oft ! in die Waschmaschine. Manches geht nicht raus, dafür werden sie schnell verwaschen und sind schnell nicht mehr neu! Rechnet nicht immer mit Oh- und Ah-Rufen zu Euren Werken, und nehmt Euch nicht jede Aussage zu sehr zu Herzen.

 

Tipp 4:
Kauft hochwertige Stoffe, die nicht so schnell den Geist aufgeben.

Mein Ziel hatte ich am Ende der Näherei aber erreicht: meine neu-alte Nähmaschnine und ich lernten uns etwas kennen. Wir waren noch nicht beim „Du“ angekommen, aber wir waren auf dem besten Wege.

Eure etwas entmutigte Charla

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s