Herbstkind sew along 2015 – Einblick, letzter Feinschliff

Und wieder dürfen wir einen Einblick in unser Jacken-Projekt beim Herbstkind sew along 2015 von nEmadA geben. Ich warte schon seit fast einer HerbstkindSewAlong2015Woche darauf. Weil … ich bin fertig!!! Und wahnsinnig stolz auf meine erste selbstgenähte Softshell-Jacke bzw. erste selbstgenähte Jacke überhaupt.

Hätte mir einer vor einem halben Jahr gesagt, ich würde im Herbst eine Softshell-Jacke für meine Tochter nähen, den hätte ich ihn ausgelacht. Und nun! Tata! Hier ein Einblick:

IMG_20150916_074530 IMG_20150916_074433Wie angekündigt im Schulranzen-Design mit den passenden Stickereien darauf. Ich finde es einfach klasse, dass die Farben so super passen und auch die Farbe des Reißverschlusses passt perfekt zu dem Grün des Softshells – ach, den sieht man gar nicht auf den Fotos? Abwarten bis zum letzten Termin, dem Finale. Als ich den Reißverschluss bestellt hatte, befürchtete ich, dass er zu „lindgrün“ sei, also zu sehr mit weiß abgemildert, also nicht ganz so leuchtend grün … ja, Farben zu beschreiben ist schwer.

Das Nähen selber war für mich als relative Einsteigerin teilweise schwierig. Die Rundungen z.B. am Riegel an der Kapuze sehen sehr zackig aus und auch der Kinnschutz ist nicht so ganz perfekt. Taschen – außer aufgesetzte – habe ich bisher ja auch noch nicht genäht, die hier waren eine Premiere. Dank der guten Schritt-für-Schritt-Anleitung bei Farbenmix habe ich die ganz gut hinbekommen, aber dennoch habe ich die Innentasche falsch an die Nahtzugabe gesteckt, so dass man in der einen Tasche die Naht sieht. Ist aber nicht so schlimm – ist ja versteckt ;-).

Die nächste Fast-Premiere (vor 17 Jahren zum letzten und einzigen Mal): Reißverschluss annähen! Auch hier nicht so ganz ohne Fehler: es stand nirgenswo was davon, dass man auch das Reißverschlussende ohne Zacken von der zweiten Reißverschlussraupe im rechten Winkel nach hinten umklappen soll 😉 . Auf dem Bild in der Nähanleitung ist es zu sehen und ist ja auch logisch, aber irgendwie habe ich das übersehen. Als der Reißverschluss fertig eingenäht war, war die eine Vorderteil-Seite viel höher und der Reißverschluss oben passte nicht unter den Kinnschutz! Also: Naht wieder auftrennen und Reißverschluss umgeklappt. Alles etwas weiter nach unten fest gesteckt und wieder angenäht. Leider immer noch nicht so ganz passend, aber auch darüber sehe ich hinweg.

Ach ja: die Jacke ist doch noch nicht fertig, auch wenn meine Tochter sie schon trägt. Ich möchte noch einen Aufhänger annähen. Kann mir dazu einer Tipps geben? Welches Material? Wie am besten? Ich hatte versucht, einen Aufnäher beim Absteppen mit einzunähen, aber das hat nicht gehalten.

Und noch etwas: sagte ich schon, dass ich jetzt auf den Geschmack gekommen bin und nun die zweite Jacke nähe? Den Softshell hatte ich ja extra großzügig eingekauft, eine Piraten-Stickdatei geordert und bereits verstickt. Versäubert, teilweise zusammen genäht … ich glaube, ich kann Euch beim nächsten Termin zwei Jacken zeigen! Unglaublich für mich aber wahr.

Eure softshellliebende Charla

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s