Hose „Alltags-Held(in)“ von Hilli Hiltrud

Manchmal ist es morgens schon arg kalt hier bei uns in Niedersachsen. Handschuhe, Schal und Mütze sind angesagt. Zur Zeit geht es wieder einigermaßen, aber es gab auch Tage, an denen es morgens so kalt war, das meine Tochter in ihrer Jeans auf dem Weg zur Schule gefroren hat. Ich kramte in den Wintersachen vom letzten Jahr und fand eine dicke Schneehose. An einem Tag hat sie die auch getragen, aber erstens ist die Hose eigentlich zu klein (im Schritt muss sie arg gekniffen haben) und zweitens im Grunde auch zu warm. Für richtige Minusgrade und beim Schlittenfahren ist sie okay, aber nicht, wenn man zur Schule mit dem Fahrrad fährt und dort auf dem Schulhof spielt.

Ich kam auf die Idee den restlichen Softshell, aus den ich diese beiden Jacken genäht habe, zu „verbraten“ und daraus eine Überziehhose zu machen. Die ist dann schön windfest, schön warm an den Beinen und nicht zu dick. Ein bißchen Nieselregen hält sie auch ab. Sie muss einfach zum reinschlupfen sein, damit meine Tochter die Hose auch in der Pause anziehen kann. Und schmal genug an den Beinen, so dass sie auch mit der Überziehhose Fahrrad fahren kann.

Also machte ich mich auf die Suche nach einem passenden Schnittmuster und fand die „Alltags-Held(in)“-Hose von Hilli Hiltrud. Sie ist so konzipiert, dass man einfach reinschlupfen kann.

Eigentlich ist es ein normaler Hosenschnitt, aber ich habe die Hose – nach Ausmessen – größer genäht, damit sie über eine Jeans passt. An der Hüfte ist der Schnitt normal bis eng, daher mussten es zwei Größen größer sein. Die Beine sind etwas weiter, aber nicht zu weit, so dass man damit Fahrrad fahren kann. Die Beine waren dann zwar um etliches zulang, aber die habe ich einfach im angzogenen Zustand umgeklappt, dann nach dem Ausziehen festgenäht und zum Schluss abgeschnitten. Fertig. Das Bündchen am Bauch habe ich etwas länger als üblich gemacht, damit Bauch und Nieren schön kuschelig warm sind. Weiter habe ich es auch gemacht, damit man sie gut über die andere Hose drüber kriegt. Ich hoffe, dass die Hose trotzdem hält und nicht zu locker sitzt, ansonsten muss ich es doch ein bißchen enger machen.

Wenn Ihr euch das Schnittmuster anguckt, ist die Hose gut geeignet, drei verschieden farbenen Stoffe zu verwenden. Ich hätte also alle meine drei Softshell-Stoffe verwenden können, die ich für die Jacken gebraucht habe. Aber da die eigentliche Winterjacke meiner Tochter lila grau grün ist, waren mir das dann zuviele Farben. Gerne hätte ich die Hose in der Hauptfarbe grün gemacht, aber so viel Stoff hatte ich in der Farbe nicht mehr. Aber auch so passt die Hose gut zu der Softshell-Jacke. Die Hosentaschen sind mi rotem Jersey eingefasst.

IMG_20151106_131626Eure wieder Softshellnähende Charla (ich liebe den Stoff)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s