Adventskalender für die Kinder

Jedes Jahr überlegte ich immer von vorne wie der Adventskalender für die Kinder aussehen sollte. Mal hatte ich einen an dem es jeden Tag etwas zum Basteln gab, mal einen ganz einfachen Schokokalender. Das letzte Jahr gab es dann einen mit kleinen Päckchen, gefüllt mit Süßigkeiten und Kleinkram, an einen schönen Ast gehängt.

Nun, die Äste existieren noch, warten auf den Wiedereinsatz. Aber statt der Päckchen wollte ich nun Säckchen nähen – etwas Dauerhaftes, was ich ebenso wie die Äste immer wieder einsetzen kann.

DIY-Anleitungen für Adventskalender gibt es ja genug im Netz. Ich habe mir eine Variante raus gesucht, wo die Bänder zum Zubinden gleich mit in die Seitennaht der Säckchen eingenäht sind, so dass sie nicht verloren gehen können. Zahlen wollte ich auch gleich auf die Säckchen drauf haben. Oft fand ich bei meiner Recherche im Netz den Vorschlag, die Zahlen mit anzuhängen. Aber wie ich uns kenne verschwinden die Zahlen dann in irgendeiner Ecke und sind dann futsch. Da ich stolze Besitzerin einer Stickmaschine bin,  konnte ich die Zahlen auf Filz sticken, mit der Zacken-Schere ausschneiden und anschließend auf die noch nicht zusammen genähten Säckchen drauf nähen. Direkt auf den Stoff sticken wollte ich nicht, weil ich die tollen Weihnachtsstoffe aus der Serie HO!HO!HO! bei Makini gekauft habe. Das Muster ist teilweise sehr groß, da könnten die Zahlen sehr schwer zu erkennen sein. Außerdem wäre das Einspannen in den Stickrahmen entweder unmöglich bzw. sehr zeitaufwendig gewesen.

Hier also nun die Stoffe, zugeschnitten in vier verschiedene Säckchengrößen – mal hat man ja Kleinigkeiten drin, mal muss ein Pixibuch rein – in zwei Farbvariationen: blau weiß grün für meinen Sohn, rot weiß grün für meine Tochter. Dazu Filz in blau weiß rot und grün:

IMG_20151123_083620Nachdem die Säckchen zugeschnitten waren, ging es ans Zahlensticken. Gleich mehrere auf ein eingespanntes Filzstück, so ging das ratzfatz:

IMG_20151123_085401Anschließend habe ich um die Zahlen mit einer Schablone einen Kreis gezeichnet und diese mit einer Zackenschere ausgeschnitten. Auch wieder farblich getrennt: mit blauem Filz bei meinem Sohn, mit rotem Filz bei meiner Tochter.

IMG_20151123_104152IMG_20151123_104359Dann ging es ans Säckchen nähen … puh. Bisher hat das ganze Spaß gemacht, rumsuchen, neu anordnen, auswählen… das war spannend. Aber jetzt: Zahlen aufnähen, Bändchen abschneiden und einlegen, Säckchen zusammennähen – fertig, das nächste. Uff. Was bin ich froh, dass ich nur zwei Kinder habe :-).

Dennoch: auch diese Arbeit ist erledigt und vor mir liegen 48 Säckchen, in manchen ist schon was drin, die anderen liegen bereit zum Befüllen:

IMG_20151129_205733IMG_20151129_200907IMG_20151129_201011Die letzte Arbeit: alle Säckchen an den Ast binden. Dazu habe ich neutrales Band hinten durch die Schnur gezogen, mit dem die Säckchen zusammen gebunden sind. Dieses Band wurde einfach oben an den Ast gebunden. Das Ganze sieht dann so aus:

IMG_20151130_205234IMG_20151130_205223Und somit habe ich mir für die folgende Jahre eine Menge Arbeit abgenommen! Auch wenn das Erstellen dieser Säckchen viel mehr Zeit in Anspruch genommen hat, als von mir angenommen. Aber meine Kinder werden sich bestimmt freuen.

Eure Charla, die sich darauf freut, diese Kleinarbeit erledigt zu haben

Verlinkt bei Kiddikram, Creadienstag, DienstagsDinge und HoT – Handmade on Tuesday

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s