MALotty in türkis oder „wie versäume ich den Auschnitt mit unsichtbarer Naht?“

Endlich mal wieder was für mich! Bevor ich vor Weihnachten anfing die Steckenpferde zu nähen, schnitt ich bereits den Stoff für diese MALotty zu. Ein ganz toller doppelseitiger SweatShirt-Stoff von Lillestoff in hell- und dunkeltürkis, schön kuschelig. Perfekt geeignet für ein MALotty in dunkeltürkis. Das Top dann in helltürkis. Leider habe ich aus Versehen beim Nähen des Tops die falsche Seite als „linke“ Seite gewählt, so dass es nun genau anders herum ist: MALotty in hell, Top in dunkel. Aber das ist auch okay – fast noch schöner :-).

Das Shirt habe ich wieder mit schön langen Ärmeln genäht, als Versäumungsstreifen habe ich einen lustigen Punktestoff gewählt. Ich habe lange rumüberlegt, was für einen Stoff ich da nehmen soll: der SweatShirt-Stoff ist zu dick, einfarbigen habe ich keine farblich passenden gefunden. Hier sind Punkte in hell und dunkel drauf, dazu die weinroten. Sieht ganz lustig aus, finde ich.

Wie im Schnittmuster angegeben, habe ich beim Nähen mit dem Top angefangen. Und schnell bin ich wieder über das Problem gestolpert, dass ich schon bei meiner ersten MALotty hatte: das Umsäumen der Hals- und Armausschnitte. So ganz zufrieden war ich bei meiner ersten MALotty nicht, wusste aber nicht so genau, warum. Ich hatte doch alles ganz genau nach Anleitung genäht. Nun wusste ich es: man sollte – laut Anleitung – den Jerseystreifen, mit dem man die Kanten versäubert, ganz zum Schluss mit einem ZickZack-Stich oder einem Coverlock-Stich von der rechten Seite festnähen. Ich hatte bei der grauen MALotty einen ZickZack-Stich gewählt – das sieht aber nicht schön aus, weil man eben die Naht so deutlich sieht. Kann man die nicht ein bißchen verstecken?

Gesagt, getan – allerdings erst nachdem ich den Halsauschnitt von dem Top wieder (fast) nach Anleitung genäht hatte. Weil ich keine ZickZack-Naht wollte, habe ich diesmal mit einem elastischen Dreifach-Stich genäht. Hier am Halsauschnitt = linke Naht das Ergebnis. Die Naht ist okay, aber nicht so richtig schön. Die rechte Naht am Armausschnitt habe ich dann nach meiner eigenen Überlegung genäht. Sieht schöner aus, oder?

IMG_20160302_144124Und daher hier eine Beschreibung, wie ich Hals- und Armausschnitt mit nahezu unsichtbarer Naht versäumt habe. Hier am Beispiel des Armausschnittes.

Schritt 1:  der Versäumungsstreifen (4cm breit) wird rechts auf rechts bündig an die Armausschnittkante gelegt und festgesteckt. Anschließend mit einer Overlocknaht, unechter Overlocknaht bei Nähmaschine oder ähnlichen Stichen direkt an der Kante nähen:

Schritt 2: der Versäumungsstreifen wird bis zur Kante eingeklappt und dann um die Kante gelegt. Auf der rechten Seite (=dunkeltürkis) feststecken. Hier ein Bild von links zum besseren Verständis.

So sieht das dann von der rechten Seite aus. Der Versäumungsstreifen ist nur so schmal wie die Naht dadrunter:So sieht es von der linken Seite aus. Der Versäumungsstreifen ist breiter als auf der rechten Seite.Schritt 3: Jetzt der entscheidende Schritt. Nähe auf der rechten Seite direkt neben dem Versäumungsstreifen, quasi direkt zwischen den beiden Stoffen. Ich habe einen elastischen Drei-Fach-Stich gewählt, da es ja dehnbar sein soll. Achte darauf, dass auf der Unterseite der Versäumungsstreifen immer breiter ist als oben und mit angenäht wird. Man kann beim Nähen mit dem Zeige- oder Mittelfinger fühlen. Schön sauber nähen.

So sieht dann die fertige Naht von der rechten Seite dann aus. Schön, oder ?

IMG_20160302_113310Die linke Seite sieht nicht ganz so sauber aus, aber das ist ja auch nicht so wichtig. In der Mitte sieht man z.B. dass ich den Versäumungsstreifen nur ganz knapp angenäht habe.

IMG_20160302_113324Es gibt ganz viele verschiedenen Anleitungen, wie man eine Kante mit einem Jerseystreifen versäubert, einfach in die Suchmaschine eingeben. Ich bin auf diese Variante alleine gekommen, weil mir die beschriebenen nicht gefallen hat und ich dann etwas rumgefriemelt habe. Ich finde sie sehr schön und sauber, keine störende Naht, die groß auffällt, sondern alles schön versteckt. Was meint Ihr dazu? Bestimmt gibt es schon einen Namen für diese Variante, oder auch bessere Anleitungen, aber ich war von meiner Idee so begeistert, dass ich sie gleich hier aufgeschrieben habe.

Eure Charla, die endlich mit dieser MALotty fertig ist – ein UFO über fast drei Monate, das geht ja gar nicht!

Verlinkt bei RUMS und Ich-näh-Bio

Advertisements

4 Gedanken zu “MALotty in türkis oder „wie versäume ich den Auschnitt mit unsichtbarer Naht?“

  1. Herzlichen Dank Charla,
    Auf so eine tolle, leicht verständliche Anleitung warte ich schon ganz lange. Die Einfassstreifen annähen hielten mich immer ab mir eine Malotty zu nähen. Dabei sieht die doch so gut aus, wie man an Dir bewundern kann.
    Dank Dir werden nun viele neue Shirts entstehen. Schön dass Du die Anleitung zur Verfügung stellst.

    Dickes Bussi, Du bist Klasse!

    Lieben Gruß, Karin

    Gefällt mir

    1. Hallo Karin. Wow, danke, deine Begeisterung haut mich vom Hocker. Dabei habe ich doch nur aufgeschrieben, was ich mir heute so beim Nähen ausgedacht habe. Viel Erfolg beim MAlotty nähen – es lohnt sich.
      lg Charla

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s