Kleid Sunje

Nachdem nun mein Sohn so viel benäht wurde, ist jetzt mal wieder die Tochter dran. Ein bißchen für den Sommer vorarbeiten kann man ja schon, daher war ich auf der Suche nach einem Kleid. Gefunden habe ich Sunje von ki-ba-doo. Eigentlich wollte ich es mit kurzem Arm nähen, aber meine Tochter wollte gerne lange Arme. Na gut, ich denke es wird nicht mein letztes Sunje Kleid sein. Ich find den Schnitt nämlich richtig toll!Solange es noch kühler ist, kann meine Tochter ’ne Jeans drunter ziehen, später eine Legging (gutes Stichwort: die müssen erst einmal genäht werden 🙂 ) und wenn es noch wärmer ist mit kurzer Radler. Für ganz ohne was drunter finde ich das Rockteil etwas zu kurz. Ich finde den sportlichen Look der Sunje toll und habe sie daher so genäht wie das Schnittmuster es vorsieht: mit Kordel, Kapuze und abgesteppten Nähten. Meine Tochter steht auf Kapuzen.

IMG_20160504_200713Den Stoff hatte ich schon vor längerer Zeit mal im Internet gesehen und dann im Juni auf dem Stoffmarkt. Damals habe ich ihn nicht gekauft, weil ich ihn für eine 7-jährige nicht ganz passend finde. Eher so für 11- oder 12-jährige oder so. Aber jetzt habe ich ihn in meinem Standard-Stoffladen gesehen und gekauft. Tochter war dabei und hat sich schnell überreden lassen. Sie wollte erst Stoffe mit richtigen Baby-Motiven … da konnte ich sie Gott sei Dank schnell von abbringen. Kombiniert mit pink und grellgrün finde ich das Kleid richtig klasse und schön frühlingshaft. Die Farbzusammenstellung hat mich einige Zeit gekostet: welche Kombifarben? Hellblau? Dunkelblau? Wirklich den dunkelpinken Stoff mit Punkten (Innenkapuze, Taschen) oder ganz uni? So wie es jetzt ist ist es genau richtig.

Der Schnitt besteht zwar aus vielen Einzelteilen, die zudem alle abgesteppt werden, aber das Nähen an sich ist nicht schwer. Dies war mein erster V-Ausschnitt, und auch der hat prima geklappt – da gibt die Anleitung sogar noch eine zweite Möglichkeit vor. Die Kapuze habe ich gedoppelt, weil ich die Innenseite nicht sehen wollte, aber auch das ging ohne Probleme, die Innenkapuze muss nur in die äußere eingesteckt werden.

Eure kunterbunte Charla

Verlinkt bei Meitlisachen, Kiddikram und AfterWorkSewing

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s