Legging-Problem: Overlocknaht zu sehen! Was nun?

Nachdem meine Tochter nun über zwei kurze Sunje-Kleider und die Flycatcher-Tunika vom letzten Jahr verfügt, braucht sie Leggings (und Radlerhosen) zum Drunterziehen. Die vom Vorjahr sind zu klein, also werden ratz fatz neue genäht.

Legging nähen geht ja echt denkbar schnell und habe es bisher doch erst einmal gemacht: Saum umnähen, Seiten schließen, Beine inneinander stecken, Ponaht und vorne zusammen nähen, oben Bund mit Gummiband schließen, fertig. Ich habe als Schnittmuster die LittleLegLove von nEmAda genommen, in Größe 134/140. Schon beim Zuschneiden dachte ich mir: die ist ja viel zu lang!, auch als sie fertig genäht war: ganz lang und dünne Beine! Aber siehe da: sie passt perfekt! Große 7-jährige Mädchen haben einfach lange dünne Storchenbeine. Bei der ersten, lilafarbenen, ist das Gummiband ein klein bißchen eng, da habe ich bei pink und grün 2 cm dazu gegeben.

Aber ein anderes Problem tauchte auf: da die Legging so gedehnt wird, beim Tragen am Popo, beim Anziehen überall, geht die Overlocknaht ein klein bißchen auseinander. Passiert das bei euch auch? Ich hatte nochmal überprüft, aber ich habe meiner Meinung nach bei allen Fäden die Spannung korrekt eingestellt, die Naht an sich sich gut aus. Aber weil alles so gedehnt wird, sieht man die Fäden im getragenen Zustand, die bei mir alle hellgrau sind.

Hier ein Foto, wo man die grauen Fäden sieht (das Grün ist in echt knallgrün):

Jetzt verstehe ich auch, warum es farbiges Overlockspulen gibt. Setzt ihr die bei allen vier Fäden ein oder nur bei den Unterfäden? Oder welche Fäden sind es die man auf der rechten Seite sieht? Immer für alle Farben vier große Spulen kaufen finde ich arg blöd 😦  . Außerdem würde die Naht dann ja auch auseinander klaffen…

Ich habe nun einfach ganz dicht an der Naht nochmal mit der Nähmaschine einem dreifach elastischen Geradestich nachgenäht: so sind keine grauen Fäden mehr zu sehen und die Naht ist doppelt gesichert.Hier die eine Seite:

Und hier die andere Seite:

Oder sieht meine Overlocknaht doch falsch aus? Ist da irgendwas falsch eingestellt? Was meint ihr?

Meine Lösung mit der doppelten Naht ist bestimmt nicht ganz blöd, bei der dollen Beanspruchung. Hier ein Foto von rechts:

Nix zu sehen, perfekt.

Nachdem ich die erste Legging fertig hatte, fiel mir noch etwas auf: wo ist vorne, wo ist hinten? Auf den ersten Blick kaum zu erkennen, aber hinten ist dort, wo der Bund ein kleines bißchen höher ist. Damit meine Tochter beim Anziehen gleich erkennt, wo hinten ist, habe ich ein kleines Stück hellblauen Jersey beim Einfassen des Gummibandes mit eingenäht. Blaues Schild = hinten.

IMG_20160509_161130Bitte nicht auf die unsaubere Verarbeitung und die nicht umgeklappte Innennaht achten, Gummiband einnähen ist nicht meine Stärke. Der Bund erfüllt seinen Zweck und das ist die Hauptsache 🙂 .

Mit meinem ersten Problem mit der Overlocknaht und diesem Verbesserungsvorschlag mit dem Ettikett gehe ich gleich wieder zu InsideOut von Simply JANuAry. Was es damit auf sich hat, habe ich Euch hier schon geschrieben.

Und da ich definitiv hier etwas nicht gekauft habe, was ich im letzten Sommer, als ich schon nähte, noch getan habe, gehe ich mit meiner Leggings-Produktion auch zur 365 Tage ohne-Challenge. Die dritte Woche, in der ich keine Anziehsachen für mich oder meine Kinder gekauft habe.

Eure Charla, die gerade mit ihrer alten Nähmaschine näht, weil die „große“ bei der Reparatur ist und sich schon ganz dolle darauf freut wenn sie wieder da ist !!!

Verlinkt bei InsideOut, Meitlisachen, Kiddikram und 365 Tage ohne-Challenge von PiexSu

Advertisements

4 Gedanken zu “Legging-Problem: Overlocknaht zu sehen! Was nun?

  1. Oh, das Problem habe ich auch. Ich benutze in der Tat vier gleichfarbige Garnrollen, weil ich bunte Overlocknähte innen irgendwie auch doof finde. Das Problem mit den Po-Nähten hatte ich auch schon, also ich würde sagen, mit der Fadenspannung hat das nix zu tun. Vermutlich ist doppelt sichern da wirklich die einzige Lösung, auch wenn es etwas mehr Arbeit macht.

    Liebe Grüße,
    Nina

    Gefällt mir

    1. Hallo Nina. Hhm, wieviele Farben hast du denn dann im Viererpack? Ich fand das weiße Overlockgarn innen doof und bin daher auf das etwas neutralere Grau gewechselt. Ich glaube auch, dass die Fadenspannung okay ist, die Nähte sehen wie bei meinen Shirts, die ich nähe aus. Der Unterschied ist, dass die Shirts nicht so gedehnt werden. Also werde ich bei Leggings weiterhin die Naht doppelt sichern, ist auch nicht so ein großer Aufwand.
      Liebe Grüße
      Charla

      Gefällt mir

  2. Bei der Hobbyschneiderin hab ich mal nach einer Lösung für dieses Problem gesucht. Einfach für den linken Nadelfaden farblich passendes Nähgarn nehmen. Die restlichen dürfen normale Overlockspulen sein. Streber verwenden für die Greiferfäden Bauschgarn.
    LG
    Martina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s