Der Häkeldrache „Lavaspucker“ ist endlich fertig!

Vor Weihnachten hatte Mareike von Mulle & Muck zum Kuschelfreunde Sew Along 2015 aufgerufen. Da ich gerade passende Projekte vor mir liegen hatte, hatte ich mich gleich gemeldet und angefangen, fleißig meine Steckenpferde zu nähen, die ich euch dann hier gezeigt habe.

Aber aber… den blauen Häkeldrachen für meinen Sohn, den ich versprochen hatte, hatte ich nicht mehr geschafft.

Häkeln dauert doch viel länger als ich gedacht habe und wenn ich abends noch Lust und Laune hatte, setzte ich mich lieber an die Nähmaschine als die Häkelnadel in die Hand zu nehmen.

In meinen Sommerurlaub konnte ich jetzt allerdings meine Nähmaschine nicht mitnehme :-), aber so eine Häkelnadel und Wolle passt leicht noch ins Gepäck rein (auch wenn die Füllwatte viel Platz weg genommen hat, denn ich brauchte viel davon). Und da saß ich nun auf der Sonnenterasse und häkelte und häkelte, während die Kids spielten und turnten und hüpften und Tiere fütterten und und und. Hätte alles sehr entspannt sein können, wenn ich nicht einen dummen Fehler gemacht hätte:

An dem einen Tag wollten wir eine Fahradtour machen. Mittags gegen 14.00 Uhr sind wir los gefahren. Hügel rauf, Hügel runter. Erst war mein Sohn am motzen, weil er als einziger keine Gangschaltung hatte und zum Schluss das Fahrad den Hügel hoch schieben musste. Beim zweiten Hügel hat er dann ordentlich Anlauf genommen, so dass er bis ganz nach oben kam, und dann in einem Schwung wieder runter fahren konnte. Und da fuhr er schnell hinunter … und noch schneller… und immer schneller… und dann auch noch mitten auf der Straße… Hilfe!!! Mein Mann war vorne bei ihm und ich bin hinten gefahren, daher hatte ich keine Chance meinen Sohn irgendwie dazu zu bringen langsamer oder mehr an der Seite zu fahren. Mein Mann wollte ihm gerade zurufen, dass er genau das machen sollte als schon das Auto von vorne kam! Oh mein Gott! Mein Mann konnte gerade noch rufen „Zur Seite!“, was mein Sohn dann auch tat – allerdings ungebremst! Gott sei Dank war dort ein Grünstreifen, aber mein Sohn ist über die Lenkerstange und voll auf das Gesicht geflogen. Zum Glück nicht auch noch in die Brennnesseln, die ein Stück weiter waren…

„Ich will wieder nach Hause“ war das erste, was er sagte, als wir bei ihm waren, und das zweite, als wir ihn fragten, was ihm weh tut „das ganze Gesicht!“. Was auch kein Wunder war: er hatte sich zwei Zähne ausgeschlagen und es blutete ganz ordentlich! Der eine Schneidezahn war schon vorher ein bißchen am Wackeln, beim Zahn daneben weiß ich nicht, aber beide sind mit Wurzel rausgefallen und er hatte zwei richtige Löcher dort im Mund. Und er blutete bis zum Abend. Ich fuhr zurück, holte das Auto und kuschelte bis nachmittags mit ihm. Und versprach ihm, dass er abends beim Einschlafen mit dem blauen Drachen kuscheln könne!

Und das war mein Fehler!!!

Der Drache war zwar fast fertig, Körper, Kopf, Augen, Arme und Beine waren schon dran, Nasenlöcher und Mund schon aufgestickt. Die Zacken und einen Flügel hatte ich schon fertig gehäkelt. Es fehlte nur noch ein Flügel! Aber das alles musste ja noch angenäht werden. Und das alles kostete Zeit! Wahnsinn. Mein Sohn fragte immer, ob ich endlich fertig sei und wollte ohne den Drachen nicht ins Bett gehen. Mein Mann ging schon mit den Kindern ins Zimmer, bettfertig machen, Geschichte vorlesen, Sandmann auf dem Tablet gucken … und ich war immer noch nicht fertig. Mein Mann kam nochmal zu mir und meinte ohne den Drachen gehts nicht weiter. Zum Glück musste ich nur noch den Flügel annähen und dann ganz schnell ins Schlafzimmer laufen: hier, Drache ist ferig. Uff!!!

Eine Zacke hatte ein Loch, weil der Faden nicht reichte und alle Zacken sind ganz unordentlich an genäht, aber es musste ja schnell gehen. Spontan hätte ich noch eine Zacke mehr am Kopf angenäht, aber ich hatte keine mehr und die Anleitung sieht nur 6 Zacken vor. Ich finde, am Kopf sieht er von hinten und von der Seite etwas komisch aus.

Die Augen sollten eigentlich in schwarz gehäkelt werden, aber mein Sohn wollte die in hellblau haben. Ich finde, Lavaspucker (von meinen Sohn so getauft) sieht etwas aus wie die Schlange Kaa und man darf ihm nicht zu lange in die Augen gucken, aber ansonsten finde ich ihn echt toll.

Die Arme und Beine sind beweglich, weil die nicht angenäht sind, sondern nur ein Faden durchgezogen ist und an den Seiten die Knöpfe sind.

So richtig zum Kuscheln ist er zwar nicht geeignet – er ist zu dick – aber er wurde ausgiebig am nächsten Tag bespielt.

Eure Charla, die nun, ihr könnt es euch sicher denken, an ihrem zweiten Drachen sitzt, weil die Tochter natürlich auch einen haben möchte. Ratet mal in welcher Farbe 🙂

Verlinkt bei LunaJu Kiddikram, creadienstag, DienstagsDinge, HoT

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s