Wenn der Sohn mitreden darf …

Mein Sohn und Klamotten – das ist so eine Sache für sich. Bereits mit 4 Monaten hat er sich seine Anziehsachen selber ausgesucht! Wir hatten einen großen Wickeltisch und alle Bodys und Strampler lagen oben über seinem Kopf aufgestapelt. Ich schnappte mir immer irgendeinen um ihm den anzuziehen.

Nein! Der nicht, Mama! Er drückte seinen Rücken durch, machte die Arme lang und zog einen Body/Strampler/Hose/Shirt aus dem Stapel raus. Der sollte es sein! Jedesmal! Ungelogen!

Und daran hat sich nichts geändert. Wenn er etwas nicht anziehen will, was ich ihm hingelege, dann geht er zum Schrank und holt sich etwas anderes. Daher muss ich mit ihm auch immer absprechen, was er genäht haben möchte, sonst wird es ja sowieso nicht getragen.

Jetzt zum Winter braucht er warme Sweatshirts. Eigentlich wollte ich schnell ein paar einfarbige nähen, schnell fertig, basta. Aber das kriege ich nicht übers Herz, etwas bunt oder betüddelt muss es doch sein. Also wollte ich was drauf sticken. Ich traf eine Vorauswahl und zeigte ihm die Stickbilder: „Schlange oder Geckos?“

Die Schlange sollte es sein, genauso wie auf der Vorlage. Ja klar, kein Problem. Ich kramte Stoff raus, Unterlegstoff für die Schlange, Stickgarn – schön giftgrün, eine petrolfarbenen Schlange wollte ich machen.

img_20161110_093301-schlange-mit-logoDie Schlange lag unter der Stickmaschine als mein Sohn nachmittags gucken kam. „Nein, das soll doch genauso wie auf dem Bild sein!!! So zieh ich das nicht an!“ ???

Nach etwas hin und her war klar: die Vorlage war schwarz weiß und er wollte daher ein schwarz gestickte Schlange auf weißem Hintergrund. Grummel grummel. Was nun?

Meine Tochter war dagegen ganz begeistert von dem Shirt. Gott sei Dank. Die Größe war noch passend bei mir, ich hatte das Shirt extra groß zugeschnitten. Ich habe einfach nach unten etwas dran gesetzt und die Ärmel länger gemacht. Fertig war das Tochtershirt.

img_20161110_093114-j-mit-logoDann kam das Shirt für den Sohn. So viel einfarbigen Sweat in der notwendigen Größe hatte ich nicht mehr, daher musste ich stückeln. Rückseite anders als Vorderseite, Ärmel auch wieder anders. Und wenn ich schon stückel, dann auch richtig. Außerdem stellte ich meinem Sohn die Frage: „Welche Farbe soll ich zu dem Blau nehmen? Gelb, rot oder grün?“ „Gelb, rot und grün auch!“ Grmpf. Ist ja klar. Also wurde es bunt.

img_20161110_093141-m-mit-logoUnkonsequenterweise sind beide Ärmelbündchen in der gleichen Farbe 🙂 .

Eure Charla, die einfach einfarbig für die Kids nicht kann

Verlinkt bei creadienstag, DienstagsDinge, HoT und Kiddikram November 2016

Merken

Merken

Merken

Advertisements

3 Gedanken zu “Wenn der Sohn mitreden darf …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s