Tochter näht: einen Gürtel

Dieser Beitrag ist eher für mich als Tagebuch, um festzuhalten, was meine Tochter in welcher Reihenfolge genäht hat. Nachdem sie Anfang Dezember zum Geburtstag eine Nähmaschine und ein Nähbuch geschenkt bekommen hat, möchte sie nun nach und nach alle Objekte aus dem Buch nähen. Das ersten Objekt habe ich hier schon präsentiert.

img_20170117_120856Nach dem Wolkenkissen kam nun dieser Gürtel an die Reihe. Im Buch ist er mit zwei D-Ringen genäht. Da ich zum einen aber nur zu große Ringe hatte und zum anderen meinte Tochter diese Schnallen gut öffnen kann, habe ich einfach diese Schnalle als Gürtelverschluss genommen. Viel praktischer, finde ich.

Ich stellte meiner Tochter meine Kiste mit Baumwollstoffen hin und war über ihre Wahl ganz erstaunt. Ich hätte mit ganz anderen Stoffen, die sie sich aussucht, gerechnet. Dann ging es ans Schneiden mit dem Rollschneider, sonst wäre das ja nie eine ordentlich grades Stück geworden. Ich erklärte ihr den Gebrauch und lies sie auch selber schneiden, aber das war mir dann doch zu heikel. Daher beendete ich das Schneiden. Vlieseline aufbügeln – sie fing an, ich machte weiter – und Gürtel dreimal falten und jeweils bügeln – auch eine Mamaaufgabe bei so einem schmalen Streifen. Mit viel Dampf! Das ist das kritischste am Bügeln, der Dampf. Aber ohne Dampf wäre die Falte nicht so präzise und es wäre schwieriger zum nähen gewesen.

img_20170117_120928Dann ging es ans Nähen. Einfach eine lange Linie geradeaus. Die obere kurze Seite nähte ich, drehte den Stoff dann in die Längsrichtung und meine Tochter legte los. Dafür, dass sie knappkantig nähen sollte, war es sehr gut. An zwei Stellen ist sie zu knappkantig geworden, da nähte ich dann nochmal nach, aber der Rest ist total gut geworden. Die untere kurze Seite machte sie dann auch alleine, inklusive Stoff drehen.

img_20170117_120946Schnallen einfädeln – Tochteraufgabe. Stoff falten und festnähen – Mamaaufgabe. Einfach zu viel Stoff und zu kurz. Ich muss zugeben, ich habe mir dabei nicht sehr viel Mühe gegeben, meine Tochter kommt immer zu den unmöglichsten Zeitpunkten, wann sie nähen möchte. Nämlich immer dann, wenn ich eigentlich keine Zeit dazu habe – und ohne Hilfe kommt sie halt nicht weit.

Aber sie hat Spaß dran, das ist ja die Hauptsache. Das nächste Projekt ist schon halb zugeschnitten.

Eure Charla

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s