Unterhosen für den Sohn – Runde 2

Nach einem Dreivierteljahr ist es wieder soweit – mein Sohn braucht wieder neue Unterhosen. Die, die ich ihm im April 2016 genäht habe und euch hier gezeigt habe, sind nun definitiv zu knapp. Also mussten neue her.

Für meine Tochter habe ich ja vor kurzem Unterhosen nach einem Schnitt aus der Ottobre 6/2016 genäht. Bis darauf, dass der Schnitt viel zu groß ist und ich die Hosen um mehrere Nummern kleiner nähen musste, ist die Ottobre-Unterhose perfekt! Meine Tochter ist mit ihren Dutzend neuen Hosen sehr zufrieden. Also dachte ich mir, ich probiere dann den Jungsschnitt auch einfach mal aus. Also nähte ich eine Probehose danach, auch wieder zwei Nummern kleiner: totaler Reinfall. Viel zu groß, viel zu hoch, viel zu weit. Und das würde auch nicht besser passen, wenn ich sie noch kleiner nähen würde. Mein Sohn und der Ottobreschnitt passen einfach nicht zusammen.

img_20170123_164834-mlWarum habe ich überhaupt nach einem neuen Schnitt gesucht? Das Freebook von Nicibiene, nachdem ich im letzten Jahr die Hosen genäht habe, war doch tadellos, die Hosen haben doch perfekt gepasst! Es gab allerdings drei Dinge, die minimal besser sein könnten: 1. die Hosen waren in der Höhe etwas zu niedrig. 2. Die Hosen hatte an den Pobacken ein bißchen zu wenig Stoff und 3. das Bündchen oben war zwar gut, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Unterhosen noch besser passen würden, wenn oben ein breites Gummiband dran ist. So wie bei dem Ottobreschnitt. Und aus dem Grund probierte ich diesen dann aus.

img_20170123_164926-mlimg_20170123_164914-ml

 

 

 

Aber das war ja nix. Also zurück zum Nicibiene-Schnitt: oben um 2 cm höher gemacht, an den Pobacken mehr Stoff dran gemacht und statt des Bündchens einfach das Gummiband dran genäht, fertig. Man braucht gar nicht ein neues Schnittmuster, wenn man im Prinzip eins hat, dass nahezu perfekt ist. Man macht es selber einfach noch ein bißchen perfekter 🙂 .

img_20170123_165042-mlEine zweite Probehose später stellte ich fest, dass alles erst fast gut war. Die Rundung an den Pobacken hatte ich etwas zu groß gemacht und dadurch, dass ich den Schnitt nun auf 95% ausgedruckt habe (statt wie im letzten Jahr mit 85%) ist die Hose natürlich auch im Schritt breiter. Da war dann auch etwas zu viel Stoff. An beiden Stellen habe ich das Schnittmuster dann etwas  zurück geschnitten und dann ging es in diese Massenproduktion.

img_20170123_164955-mlIch schnitt am Sonntagabend innerhalb von zwei Stunden 9 neue Hosen zurecht. Montag vormittag gings ans Nähen. Fazit nach drei Stunden: 1 Hose fertig, bei drei Hosen fehlt nur noch das Gummiband und eine Hose ist schon halb zusammen genäht. Wenn man die Zeit berechnet, die ich pro Hose brauche und guckt, wie teuer das Gummiband ist, lohnt sich das Unterhosennähen absolut nicht!

Montagnachmittag und -abends habe ich dann die restlichen Hosen genäht – etwas schneller, so langsam kriegt man Übung darin. In 20 Minuten hatte ich 1 Hose fertig genäht. 3 Hosen in einer Stunde – oho. Hier noch die letzten beiden Fußballunterhosen, die etwas aus der Reihe tanzen. Mein Sohn wollte unbedint das Gummiband haben:

img_20170124_082749-mlDie Hosen passen nun perfekt, mein Sohn hat keinen kalten Rücken mehr, da das Unterhemd jetzt wirklich in der Unterhose steckt. Und sie sehen toll aus. Sohn ist glücklich. Was will man mehr?

Eure Charla

Schnittmuster: FreeBook von Nicibiene, etwas abgewandelt
Stoffe: Restekiste
Gummiband: lokaler Stofffladen
Verlinkt bei creadienstag #263, DienstagsDinge #04/17, HoT #84, für Söhne und Kerle – Hosen, Made4Boys Januar 2017 und Kiddikram Januar 2017

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

4 Gedanken zu “Unterhosen für den Sohn – Runde 2

  1. Charla, ich kann dich so gut verstehen! Gute Unterhosen für Jungs sind einfach schwer zu finden. Und ein bisschen hübsch wollen die Kurzen es ja dann auch haben. Ich sollte auch mal wieder welche für den kleinen Mann nähen. Vielen Dank für die Inspiration!

    Gefällt mir

    1. Gern geschehen. Ich glaube, mit Gummiband oben hält es einfach besser als nur mit Bündchenstoff. Die Stoffe waren alles Reste – als erstes wollte er die heute die Raketenhose anziehen.
      lg Charla

      Gefällt mir

    1. Habe gerade Eure „Wir machen klar Schiff“ Aktion gelesen. Da bin ich ja ein paar Tage zu früh dran, so ein Mist aber auch. Habe erst bei den Tochterunterhosen und jetzt bei den Sohnunterhosen Resteverwertung betrieben, jetzt sind erst einmal andere Projekte dran. Aber vielleicht kommen ja ganz tolle kreative Ideen dabei raus, bin mal gespannt.
      lg Charla

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s