„Chloe“ in pink

Selten mache ich einen Hype um ein neues Schnittmuster mit. Ich habe einige (viele) Schnittmuster auf meiner Festplatte gespeichert, die ich noch nie genäht habe. Mehrere Ausgaben der Ottobre stapeln sich hier – auch noch ganz viele tolle Schnittmuster, die nur darauf warten, vernäht zu werden. Drei Nähbücher, ein Taschen-Näh-Buch – wann soll ich das denn alles nähen?

Und dann kam Chloe, der neue Schnitt von Pattydoo.
Und ich bin bei Facebook in der Pattydoo-Gruppe.
Innerhalb von 2 Tagen waren mindestens ein Dutzend Chloes online 🙂 . Eine schöner als die andere. In großen Größen und in kleinen, an runden Figuren, an schlanken Frauen. Mit langen Ärmeln, mit kurzen oder sogar ärmellos (auch eine sehr schöne Variante). In Lederjersey, in Sweat… Wahnsinn. Ich schaute mir das alles an und machte mir ein Bild. Ich ging auch auf die Homepage von Pattydoo und schaute mir ihre Beispiele an.
Und dann kaufte ich mir auch das Schnittmuster. 🙂

Passend zum Mama-Schnittmuster gibt es eine Kindervariante („Rosa“) und ganz neu auch für Teenager („Bella“). Daher werde ich noch ein zweites Kleid für meine Tochter nähen – dann können wir im Partnerlook gehen. Tochter war sofort Feuer und Flamme. Daher auch die „sportliche“ Variante mit Ringelärmeln und rosa Bündchen am Hals (leider schlecht zu erkennen).

Ganz so einfach war das Ganze dann allerdings nicht. Ich vermaß mich genau, las die Anleitung genau („lockerer und bequemer Sitz“) und überlegte: „Soll ich nun meine Taille weiter machen oder nicht?“ Die Brustabnäher saßen gut, das war kein Problem. Das Kleid hat planmäßig an der Taille und der Hüfte etwas Luft, rein passen würde ich in Größe 38, aber meine Taille ist nun mal nicht so ganz schlank. Ich gehe vom Körperbau eher so gerade runter. Ich änderte daher das Schnittmuster in der Taille auf Größe 40, in der Länge am Oberkörper gab ich 3 cm dazu – auch gemessen und aus Erfahrung. Ich habe einen langen Oberkörper. Am Rock gab ich auch 3 cm dazu – ich mags nicht so ganz kurz.

Mit all den Änderungen ging ich ans Werk. Und stand am Ende da mit einem viel zu großem Kleid, das viel zu tief saß. Grummel, so war das nicht geplant. Also gut, wieder auftrennen, die 3 cm am Oberteil wieder weg, den Rock auch wieder kürzer und in der Weite auch auf Größe 38, wenn nicht sogar auf Größe 36, verringert. Alles wieder zusammen genäht: Ja, super! Sitzt, passt und hat Luft. Und ist immer noch „tulpig“ genug. 🙂

Der Stoff ist Stretchcord – ohne Stretch würde ich das Kleid nicht anbekommen, aber so ist es gerade noch möglich. Den Ausschnitt habe ich etwas größer gemacht und ein ganz normales Bündchen genäht. Keinen „feinen“ Beleg, weil’s ja eine legere Variante des Kleides sein soll.

Im Rücken wird ein Gummiband eingezogen, um die Mehrweite zu kräuseln. Viele nähen hier Abnäher rein, das wollte ich aber nicht. Dann hätte ich das Kleid wahrscheinlich doch nicht anbekommen. So ganz viel Mehrweite hatte ich nun nicht mehr, aber ich nähte das Gummiband dennoch ein. Der erste Versuch war aber viel zu eng – zu stark gekräuselt:

Also: Gummiband raustrennen und ein neues einnähen, nicht so stark gedehnt. Und das ist jetzt genau richtig:

Und noch eine Änderung: das Kleid hatte ich ursprünglich mit Taschen genäht. Dann habe ich am Rock in der Weite aber so viel weggeschnitten, dass nur noch ganz kleine Taschenöffnungen übrig blieben, in die man nicht mehr mit der Hand gekommen ist. Daher habe ich diese Öffnungen einfach zu gesteppt. 🙂

Eure Charla

P.S. Ich bin nun unsicher, ob das ausgeschnittenen Schnittmuster so wie es jetzt hier rum liegt für die nächste Chloe richtig ist, weil ich ja soviel geändert habe – mal hier ein Stück enger gemacht, dort was weggeschnitten… Und außerdem soll die nächste aus Sommersweat werden… Na, ich werde darüber noch nachdenken.

Verlinkt bei RUMS #10/17, 12 colours of handmade fashion März 2017 „rosa“  und bei der Material-Revue #2 – „Cord“

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

4 Gedanken zu “„Chloe“ in pink

  1. Hallo Charla,
    ich hab mir nach deinem Kommentar deine Chloe angeschaut. Vielleicht solltest du die nächste in 36 nähen? Und den schmaleren Rock finde ich genau richtig für dich. Würde ich mich an die Pattydoo Maßtabelle halten, müsste ich alles eine Nummer Größer nähen und das wär mir persönlich zu groß.
    Grüße
    Steffi

    Gefällt mir

    1. Danke schön. Ich denke, Größe 38 ist okay für mich, aber meine Änderungen waren alle für die Katz. Der Rock ist jetzt wohl an der Hüfte eher Größe 36, aber alles in Gr. 36 wäre dann an meinem Kreuz und meiner Taille zu eng.
      lg Charla

      Gefällt mir

    1. Ja, das tulpige ist immer noch da, aber kein Vergleich zu der ersten Version. Die war echt einfach zu groß und breit an der Hüfte. Jetzt kommt erst einmal das Partnerlookkleid und dann mal sehen.
      lg Charla

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s