Fünf Projekte auf einen Streich – und ein unvorhergesehene Extraarbeit

Kommenden Donnerstag fängt hier in Niedersachsen wieder die Schule an! In Baden-Württemberg haben die Ferien gerade erst angefangen! Wahnsinn. Mein Kleiner wird ein einer Woche am Samstag eingeschult – dann sind beide Kinder morgens wieder außer Haus.

Und ich habe endlich wieder Zeit zum Nähen! In den Ferien kommt man ja zu nix, ständig wollen die Kids bespaßt werden, erst recht, wenn alle Freunde im Urlaub oder in der Ferienbetreuung sind. Wir waren „nur“ zwei Wochen im Familienurlaub…

Ich habe hier einige Projekte liegen, die ich angefangen habe und die in dieser Woche fertig werden müssen oder die ich in dieser Woche fertig bekommen möchte.

Projekt 1:
In diesem Urlaub habe ich meine neue Handtasche angefangen, immerhin etwas. Wieder eine SchnabelinaBag mini. Ja, die Nähmaschine war mit im Urlaub, aber viel zum Nähen bin ich nicht gekommen. Gab immer zu viel zu tun. Daher sieht die Tasche bisher nur so aus:

Die Innentasche und der Riemen fehlt noch. Dann noch alles zusammen nähen und fertig. Wird dringend gebraucht. Meine SchnabelinaBag vom letzten Jahr ist nach täglichem Gebrauch an mehreren Stellen eingerissen.

Projekt 2:
Dieses Projekt sollte ja eigentlich ein Weihnachtsgeschenk werden – Weihnachten 2016 wohl gemerkt. Irgendwie ist es immer liegen geblieben. Zunächst weil ich mit meiner Freundin, der ich den Wickelwenderock Midsommar nähe, die Stoffe und Farben raus suchen musste. Ich liebe dieses Schnittmuster von Melli von verplüscht und zugenäht, dies ist nun mein vierter Rock, den ich danach nähe. Da meine Freundin nicht in unmittelbarer Nähe wohnt, hat es etwas gedauert, bis ich ihr meine Stoffauswahl zeigen konnte und wir die Stoffe für die beiden Rockseiten inkl. Tasche festlegten. Allerdings änderte ich dann die eine Seite nachträglich ohne Rückfrage – aber ich war mir recht sicher, dass der Stoff meiner neuen Handtasche sich gut als eine Rockseite machen würde und ihr der auch gut gefallen würde.

Die nächste Verzögerung: das Anprobieren, bevor ich die Knöpfe anbringen kann. Wieder dauerte es etwas, bis wir einen Termin fanden. Aber praktischer weise fuhren wir auf dem Weg in den Urlaub direkt bei ihr vorbei, einmal schnell von der Autobahn runter und Pause gemacht. Lecker Kaffee getrunken, Geschenk für Enkelkind-Baby da gelassen, Rock anprobiert und Knöpfe angezeichnet und weiter ging es.

Nun fehlen noch die Knöpfe, die ich aber nicht so zwischendurch anbringen möchte, wenn die Kids um mich herum springen. Bei dieser Arbeit muss ich die volle Konzentration auf die Knöpfe haben, sonst bau ich da irgendeinen Fehler ein und alles ist für die Katz. Und die Tasche habe ich bisher zugeschnitten, aber noch nicht genäht.

Projekt 3:
Anfang der Woche habe ich ganz spontan folgendes Projekt angefangen:

Könnt ihr mit dem Foto etwas anfangen? Die die meinen Blog kennen, wissen, dass es wieder eine Collegejacke nach dem Schnitt Herzblatt von Fred von Soho werden wird. Auch dieses Schnittmuster liebe ich – der Schnitt sitzt super, da EBook ist perfekt und die Jacken, die ich bisher danach genäht habe, kommen immer super gut an. Daher nähe ich dieses Jahr keine Geburstags-T-Shirts sondern Geburtstags-Collegejacken.

Die Farben für diese waren schon abgesprochen, vor dem Urlaub habe ich sie jedoch nicht mehr geschafft. Das Problem: Geburtstag war vor zwei Tagen! Nicht fertig bekommen. Schade, aber dann kann ich die für den kleinen Bruder gleich auch noch nähen (der hat erst im November und das finde ich zu spät für diese Jacke, die ja perfekt im Herbst getragen werden kann). Das Schnittmuster ist in der richten Größe ausgeschnitten, der Stoff gekauft und gewaschen. Jetzt geht es ans Ausschneiden und Waschen. Zumindest sind die Applikationen schon soweit vorbereitet.

Und dann noch die Bruder-Jacke – also Projekt 4., aber bis auf die Farbwahl ist hier noch nichts abesprochen, auch der Stoff ist noch im Laden 🙂 .

Projekt 5:
Dieses Projekt ist enorm wichtig und hat eine bestimmte Deadline: Samstag, 05.08.2017. Einschulung von meinem Sohn. Na klar: die Schultüte. Dies sind die Zutaten:

Ich hatte online den Tipp gelesen, den Ranzen-Hersteller anzuschreiben, ob er mir die Applikation zusenden kann, die auf dem Ranzen drauf sind. Und er hat es tatsächlich gemacht, sogar noch drei kleine Applikationen dazu. Total toll! Dann sieht die Schultüte ganz genau so aus, wie der Schulranzen. Namen und Einschulungsdatum noch aufsticken, eine Warnweste zerschneiden und als Kontraststoff dazwischen nähen (hoffentlich klappt das, soll arg fransen…).

Um die Schultüte zu nähen, muss ich mir noch mal meinen Beitrag zu meiner genähten Schultüte Nr. 3 durch lesen – der Renner hier auf meinem Blog in den letzten Monaten.

Die Extraarbeit:
Das allerwichtigstes, bis morgen vormittag muss es fertig sein: das Seepferdchen-Abzeichen muss auf die Badehose!

Dazu müsst ihr wissen, dass mein Sohn das gesamte letzte Kindergartenjahr sehr ungern zum Schwimmkurs gegangen ist. Ich musste ihn jedesmal beinahe dorthin zerren und habe ihn in der zweiten Hälfte nur dazu bekommen, indem seine große Schwester parallel zur selben Zeit im selben Becken auch einen Schwimmkurs hatte. Und selbst dann stand er manchmal noch weinend am Schwimmbeckenrand und wollte partou nicht rein ins Wasser.

Tauchen?? Augen unter Wasser? Bäh! Augen dabei auf machen!!!??? Um Gottes Willen – alles nur das nicht!! Ins Becken reinspringen? Da taucht man ja auch unter! Schwimmen ohne Schwimmflügel??? Wie soll das denn gehen??

Im Urlaub gab es ein kleines Schwimmbad im Hotel, in dem alle Kids ordentlich rumplanschten. Ein Junge, mit dem sich mein Sohn angefreundet hatte, schwamm im Wasser wie ein Fisch, ohne Schwimmflügel, tauchte unter ohne Probleme – der Junge hatte richtig Spaß! Er war 4 Jahre alt!!! Mein Sohn ist gerade 6 Jahre alt geworden. Was auch immer meinen Sohn dazu verleitet hatte, einfach nur dass der andere das konnte und er nicht, oder der Altersunterschied – auf jeden Fall zog sich mein Sohn auf einmal mitten im Wasser die Schwimmreifen von den Armen „die brauch ich nicht mehr!“ und schwamm los! Ohne unter zu gehen, einfach so. Als wenn er nie etwas anderes gemacht hätte! Das Nassspritzen und dabei Wasser in die Augen zu bekommen war dann plötzlich auch kein Problem mehr und dann war der Schritt zum Untertauchen nicht mehr weit.

Zwei Wochen nach diesem „ersten Mal“ machte er im öffentlichen Schwimmbad hier zu Hause sein Seepferdchen! Und ist natürlich stolz wie Oskar und will jetzt immer zum Schwimmen gehen – Gott sei Dank haben wir noch einen Platz im passenden Schwimmkurs gekommen!

Morgen vormittag geht es zum Schwimmen und dann muss das Abzeichen dran sein, keine Frage!

Ihr seht: ich brauche dringend freie Vormittage, damit ich meine To-Sew-Liste ab arbeiten kann. Abends und nachts komme ich meist nicht dazu. Es stehen noch viel mehr Sachen drauf, dies sind jetzt nur die aktuellsten!

Eure Charla

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Ein Gedanke zu “Fünf Projekte auf einen Streich – und ein unvorhergesehene Extraarbeit

  1. HIhi, ja die brauchst du … ich habe heute den ersten Ferientag, aber ich denke auch mir wird es so gehen mit dem Nähen. Aber Kinder gehen eben vor. Deine Projekte sind aber doch schon gut vorbereitet und ja das Seepferdchen muss gleich drauf … hier ist das mit den Plätzen in Schwimmkursen ein Riesenproblem, wir haben keinen bekommen, leider – dabei wäre es mir so wichtig. Auf die Schultüte bin ich besonders gespannt und wünsche euch einen wunderbaren ersten Schultag! LG INgrid

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s