Shirts: Paul und Rosita

Aktion Kleiderschrank ausräumen – eine gute Aktion. Irgendwo im Netz damit begonnen, andere folgen und räumen lang getragenen Sachen aus. Mein Kleiderschrank quillt auch über, obwohl ich immer die gleichen Sachen trage, aber wieder einmal waren meine Kinder an erster Stelle dran. Das Problem bei ihnen: Sachen von letztem Jahr sind teilweise zu klein. Bei mir ist es nur „gefällt nicht“, aber ich kann es trotzdem anziehen. Die Kids kommen teilweise nicht mehr in ihre Shirts rein oder kriegen die Hosen nicht mehr zu.

Zuerst der Kleiderschrank meines Sohnes. Unterhemden hat er genug: alle geerbten von der großen Schwester und seine eigenen noch. Mit Unterhosen und Socken ist er auch versorgt. Lange Hosen, die man auch im Sommer tragen kann: nun ja, zwei Stück. Die anderen sind zu dick. Mal sehen, ob ich da tätig werde. Kurze Hosen? Ich habe alle angeschaut und festgestellt: die müssten alle noch passen! Alle mit Gummiband mit Knopfloch zum verstellen. Das Gummiband ist zwar jetzt auf der letzten Position, aber damit hat er ausreichend kurze Hosen. Vielleicht nähe ich ihm noch ein oder zwei halblange…

Langärmlige Shirts hat er auch genug, kurzärmlige müssen wir durch probieren. Ein paar habe ich weg getan, die waren eindeutig zu klein, aber andere, die ich letztes Jahr für ihn genäht habe, müssten noch passen. Da aber pro Tag ein Shirt angezogen wird, habe ich schnell noch zwei weitere genäht bzw. eins davon ist zugeschnitten. Sicher ist sicher. Altbewärtes Schnittmuster: Paul von Pattydoo. Lieg ich nicht falsch mit bei ihm.Und dann noch eins wie ein Fußballer in Bewegung:

IMG_20160512_074743Beim Kleiderschrank meiner Tochter ging es dann rapider zu. Lange Hosen: genug. Lange dünne Hosen: jetzt auch genug. Kurze Hosen? Ja, nun, nicht so ganz viele, außerdem dürften die auch zu eng sein. Heute morgen hat sich meine Tochter dann eine aus dem frisch sortierten Stapel raus gesucht, angezogen und dann „Waaas?? So kurz??? (über dem Knie). Die kann ich doch nicht anziehen! Mama, du musst mir Hosen die bis hier gehen (unter dem Knie) nähen!“ ??? Okay… bisher hat meine Tochter immer alles angezogen, was man ihr hin gelegt hat und ihr war es egal, was sie an hat. Und jetzt will sie kein Knie zeigen?? Macht so etwas die Schule aus?

Also: to sew: wadenlange Leggings für Tochter (anstelle Radler-Hosen).

Langärmlige Shirts: genug. Kurzärmlige Shirts: das nicht, das nicht mehr, das ist zu klein, das ist zu kurz, das nicht… ähm… meine Tochter verfügt über fünf T-Shirts die ihr passen! Und auch bei ihr hält ein Shirt nicht länger als einen Tag! Okay, die eine Sunje hat kurze Ärmel und kann noch dazu gerechnet werden, aber dann ist auch Schluss.

Also: to sew too: T-Shirts für Tochter.

Ich hatte schon nach Schnittmuster für längere Shirts bzw. Tunika gesucht, weil ich das bei Leggings schöner finde. Am besten dann auch mit Tasche, weil meine Tochter Taschen liebt. Die Flycatcher Tunika war schon ideal, aber auch nicht so ganz einfach. ich brauch was schnelles, von dem ich gleich drei Stück nähen kann. Ich habe schließlich bei Farbenmix „Clementine“ gefunden: das Vorderteil besteht aus drei Bahnen, die mittlere Bahn ist gedoppelt und dort sind Taschen integriert. Hört sich genial hat, man kann lustig die Stoffe mixen und das Shirt ist unten ausgestellt und länger. Genau so etwas habe ich gesucht. Bestellt … und festgestellt: Papierschnitt. Kommt in drei Tagen!

Ich wollte aber jetzt loslegen! Bei Farbenmix habe ich noch einen tollen Schnitt gefunden, der zwar keine Taschen hat aber dafür von der Form auch wieder etwas länger und diesmal etwas ballonartig. Aber nicht zu viel: Rosita. Je nach dem wie eng man das Bündchen unten macht ist das Shirt ballonartiger oder weniger doll ballonartig. Ich habe weniger doll genommen, finde ich besser. Ich habe das Shirt, obwohl es schon lang ist, noch um drei Zentimeter verlängert. Und genauso wollte ich es haben: schön den Po bedeckt und nicht zu lang, so dass meine Tochter auf dem Schulhof schön rumtoben kann. Man beachte: Katze immer mit auf dem Bild. Wie geplant hat meine Tochter dann auch eine der neuen Leggings, die ich euch hier gezeigt habe, getragen:

Und auch hier noch eins in Bewegung: „Fast wie ein Kleid, da kann man sich so schön drehen.“

Eure Charla, die jetzt weiter in die T-Shirt-Produktion geht

Verlinkt: mal nirgenswo, mal sehen, wieviele den Beitrag dann lesen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s